"Tierisch Gut Fühlen mit Herz und Hand"

Unter diesem Leitbild biete ich ein ganzheitliches Angebot für Menschen mit Förderbedarf an. Dieses vereint die sozialpädagogische Profession mit dem Medium "Tier" und schafft dadurch eine bedürfnis-, lösungs- und ressourcenorientierte Handlungsweise. Das Tier begegnet dem Individuum auf einer vorurteilsfreien Ebene und schafft somit neue Erfahrungsräume. Dabei stehen insbesondere die authentische und beruhigende Art des Tieres, Stimulation der Sinne und die nonverbale Kommunikation im Mittelpunkt. Im tiergestützten Setting richte ich mich nach den individuellen Fähig- und Fertigkeiten des Menschen, um eine ganzheitliche und adäquate Hilfestellung gewährleisten zu können.

 


Tiergestützte Interventionen

Tiergestützte Förderung (TGF)
Förderung bedeutet hilfeleistendes und unterstützendes Einwirken auf die Fortentwicklung. Die pädagogische Förderung meint das Einwirken auf einen Menschen, um diesen zu fördern, so dass vorhandene Eigenschaften sinnvoll eingesetzt und ausgeweitet werden.
Die tiergestützte Förderung meint eine Arbeit zusammen mit den Tieren, bei der ein Förderplan entwickelt wird, so dass eine adäquate Förderung durchgeführt werden kann. Dieser Förderplan basiert auf Ressourcen des Individuums und versucht Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern und aufzubauen. Die Förderoptionen werden unter Berücksichtigung der Wünsche und Ideen des Klienten erarbeitet und unterstützend durch das Medium "Tier" ausgeführt. Das Ziel ist es die Ressourcen, Fähigkeiten und Anlagen des Individuums weiter auszubauen und somit ein selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Tiergestützte Pädagogik (TGP)
Die tiergestützte Pädagogik umschließt die Förderung der emotionalen und sozialen Intelligenz.
Die soziale Intelligenz ist eine Kompetenz um andere Menschen zu "begreifen", das bedeutet die Stimmung, Wünsche und Charaktere der Menschen zu erklären und adäquat darauf einzugehen. Die emotionale Intelligenz hingegen meint die inneren Bedürfnisse eines Menschen, dieses bedeutet, dass das Individuum selber weiß, wer er/sie ist und wie er/sie auf andere Menschen reagieren muss.

Tiergestützte Therapie (TGT)
Bei der tiergestützten Therapie steht die Problemanalyse im Vordergrund. Sie umfasst die Verhaltens-, Erlebnis-, und Konfliktbearbeitung. Sie beabsichtigt einen Ausbau, sowie eine Stärkung der Lebensgestaltungskompetenz.


Quelle: Vernooij u. Schneider, 2008; Handbuch der tiergestützten Intervention